Die MyBB-Forensoftware und somit auch "Sportquatschforum" nutzt Cookies
Sportquatschforum verwendet Cookies aus funktionellen Gründen der MyBB-Forensoftware welche für eine korrekte Forenfunktion unabdinglich sind. Insbesondere um Deine Login-Informationen zu speichern wenn Du registriert bist und Deinen letzten Besuch wenn Du es nicht bist. Cookies von Sportquatschforum speichern auch die spezifischen Themen, die Du gelesen hast und wann diese zum letzten Mal gelesen wurden.

Cookies sind kleine Textdokumente, welche auf Deinem Computer gespeichert werden. Die von Sportquatschforum gesetzten Cookies können nur auf dieser Website verwendet werden und stellen in keinster Weise ein Sicherheitsrisiko dar.

Bitte teile uns mit ob Du die Cookies von Sportquatschforum akzeptierst oder ablehnst.

Um alle von Sportquatschforum gesetzten Cookies zu löschen (Grundeinstellung herstellen) bitte hier klicken.


Info: Ein Cookie wird in Deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass Dir diese Frage erneut gestellt wird.
Du kannst Deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
FC Bayern Frauen kompakt > Saison 24/25
#21
Mi. | 17.07.24 | 18:00
Lena Oberdorf erleidet Kreuz- und Innenbandverletzung

Schmerzliche Nachricht für Lena Oberdorf und den FC Bayern: Die Mittelfeldspielerin hat sich am Dienstagabend im EM-Qualifikationsspiel mit der deutschen Nationalmannschaft gegen Österreich (4:0) eine Kreuz- und Innenbandverletzung im rechten Knie zugezogen. Damit verpasst die 22-Jährige die Olympischen Spiele in Paris mit der DFB-Auswahl und wird dem FC Bayern in der kommenden Saison länger fehlen.

Bianca Rech, Direktorin der FC Bayern Frauen, sprach dem FCB-Neuzugang die volle Unterstützung des Vereins aus: „Das ist ein sehr harter Schlag und wir fühlen alle mit Lena. Wir werden sie auf ihrem Weg zurück begleiten und in allen Belangen für sie da sein. Lena ist eine Kämpferin, wir werden noch viel Freude an ihr haben.“

Beim 4:0-Sieg über Österreich gingen drei Treffer auf das Konto von FCB-Spielerinnen: Klara Bühl erzielte zwei Tore, Lea Schüller eines. Das zwischenzeitliche 2:0 gelang Jule Brand.

Quelle 


Mi. | 17.07.24 | 18:15
So verliefen die letzten EM-Qualifikationsspiele der FCB-Frauen

Nachdem am gestrigen Dienstag der letzte Spieltag der Qualifikation absolviert wurde, steht fest, dass sich mit Deutschland, Island, Dänemark und England bereits acht Spielerinnen der FCB-Frauen für die EM 2025 in der Schweiz qualifiziert haben. fcbayern.com verschafft Euch einen Überblick über die vergangenen zwei Partien der Qualifikationsrunde.

Höhen und Tiefen bei DFB-Elf

Lea Schüller, Sydney Lohmann, Giulia Gwinn, Klara Bühl und Lena Oberdorf hatten sich bereits vor ihren Abschlussspielen gegen Island und Österreich mit der deutschen Auswahl für die Europameisterschaft qualifiziert. Es war dennoch kein Start nach Maß für die Mannschaft von Bundestrainer Horst Hrubesch: Im ersten Aufeinandertreffen unterlag die DFB-Elf Glódís Viggósdóttir und Island in Reykjavík mit 0:3. Vier Tage später stellten die DFB-Frauen dann jedoch ihr Können gegen den Nachbarn aus Österreich unter Beweis: Ein Bühl-Doppelpack sowie ein Treffer von Schüller verhalfen der deutschen Nationalmannschaft zu einem überzeugenden 4:0-Sieg gegen Österreich, die sowohl auf Katharina Naschenweng (Kreuzband-OP) als auch Sarah Zadrazil verzichten mussten. Der Abend fand trotz des aus deutscher Sicht starken Spiels ein bitteres Ende, nachdem FCB-Neuzugang Oberdorf in der 72. Minute aufgrund einer Kreuz- und Innenbandverletzung verletzt ausgewechselt werden musste.

Island, England und Dänemark qualifizieren sich für EM

Mit dem 3:0-Erfolg gegen die deutsche Auswahl brachten sich die Isländerinnen um FCB-Kapitänin Viggósdóttir in eine exzellente Ausgangslage für die direkte Qualifikation. Nachdem auch das Duell gegen Polen mit 1:0 gewonnen wurde, war der zweite Gruppenplatz in Gruppe 4 und die Teilnahme an der Europameisterschaft fixiert.

Auch die englische Nationalmannschaft um Georgia Stanway gelang die Qualifikation zur EM-Endrunde. Im vorletzten Spiel gegen Nordirland (12. Juli) traf die FCB-Mittelfeldspielerin beim 2:1-Erfolg per Elfmeter. In der abschließenden Partie (16. Juli) bekamen es die Lionesses mit der Auswahl Schwedens um Linda Sembrant und Magdalena Eriksson zu tun. Das torlose Remis war für die amtierenden Europameisterinnen genug, um sich den zweiten Platz hinter Frankreich und die damit einhergehende Qualifikation zu sichern.

Die letzte Münchnerin, die sich einen Platz bei der nächstjährigen EURO gesichert hat, ist Pernille Harder mit Dänemark. Am vergangenen Freitag erzielte die Offensivspielerin einen von drei Treffern beim 3:0-Sieg in Belgien, ehe die Däninnen die Qualifikation mit einem 2:0 gegen Tschechien erfolgreich beendeten.
 
Playoffs für sieben FCB-Spielerinnen

Alle weiteren FCB-Spielerinnen müssen für ein EM-Ticket nunmehr den Weg über die Playoffs gehen. Tuva Hansen und Norwegen gelang in den letzten beiden Spielen gegen Finnland (12. Juli) und die Niederlande (16. Juli) jeweils nur ein 1:1-Unentschieden. Der daraus resultierende dritte Gruppenplatz reichte nicht für die direkte Qualifikation aus. Selbiges gilt für Schweden und Österreich, die ebenfalls auf Rang drei in ihren Gruppen landeten.

Für Sam Kerr (Schottland) und Jovana Damnjanović (Serbien) waren die Playoffs aufgrund des Einstiegs in Liga B von Beginn an die einzige Möglichkeit, um an der EM-Endrunde teilzunehmen. Kerr sicherte sich mit Schottland den ersten Platz, die serbische Auswahl um Damnjanović brachte sich mit dem zweiten Rang in eine gute Ausgangslage für die kommende Auslosung.

Quelle 
Big Grin Ich glaub ich bin eine Signatur Tongue
Cs10 Denken ist die schwerste Aufgabe ...deshalb befassen sich so wenige damit! Cs10
Zitieren
#22
"Gemeinsames Scouting noch intensiver abstimmen"
Bayern und Fürth verlängern Kooperation im Frauenfußball
[Bild: 53375_20170821232.png]  [Bild: 14_20170731800.png]  

Seit 2022 kooperieren der FC Bayern und die SpVgg Greuther Fürth im Bereich Frauen- und Mädchenfußball. Wie die Vereine am Montag mitteilten, wird der eingeschlagene Weg fortgesetzt. Die nächsten Schritte sind geplant.

[Bild: bbde84af-2d88-492f-8bdb-e539080e6b3d.jpeg]
Koordinatorin Talentförderung bei den Bayern-Frauen: Nathalie Bischof. IMAGO/Sports Press Photo

"Wir freuen uns, dass die Kooperation mit der SpVgg Greuther Fürth verlängert wird", sagt Nathalie Bischof, Koordinatorin Talentförderung bei den Bayern-Frauen, zur Ausweitung der im Herbst 2022 aufgenommenen Zusammenarbeit  und berichtet: "Nach zwei sehr erfolgreichen Jahren enger Zusammenarbeit wollen wir die nächsten Schritte gehen und unser gemeinsames Scouting noch intensiver abstimmen. Testspiele, Workshops für Trainer und Probetrainings - in den nächsten Monaten haben wir einiges geplant."

Ausbildung, Entwicklung und Förderung junger Nachwuchsspielerinnen stehen im Fokus der Kooperation. Außerdem sollen die Sportlerinnen heimatnah auf dem Weg in den Profifußball begleitet werden, sowohl auf dem Spielfeld als auch abseits des Rasens, heißt es von den Vereinen. Heißt: Top-Talente aus Nordbayern werden in Fürth in ihrem gewohnten sozialen Umfeld ausgebildet und unter der Beobachtung des FC Bayern München beim Kleeblatt entwickelt.

Auch in der näheren Zukunft sind wieder gemeinsame Aktionen geplant: In den kommenden Wochen werden Spielerinnen der U 17 und der U 15 des Kleeblatts zu Probetrainings nach München eingeladen. Zudem finden Testspiele zwischen den Jugendteams der Münchenerinnen und der Fürtherinnen statt. Während die erste Frauenmannschaft des FC Bayern  in der Bundesliga  spielt, messen sich die Fürth-Frauen  in der Bayernliga .

Spannende Perspektive für talentierte Kleeblatt-Spielerinnen

"Die erste Etappe der Kooperation hat unsere Erwartungen vollends erfüllt und gezeigt, dass beide Vereine - insbesondere aber natürlich die Spielerinnen - von der Partnerschaft profitieren", erklärt Sarah Roithmeier, Koordinatorin Mädchen- und Frauenfußball bei der SpVgg Greuther Fürth: "Gemeinsam wollen wir nun weiter daran arbeiten, den Frauen- und Mädchenfußball voranzutreiben und sehen in der Kooperation mit dem FC Bayern München weiterhin eine hervorragende Möglichkeit, talentierten Kleeblatt-Spielerinnen eine spannende Perspektive aufzuzeigen."

cfl

Quelle 


Saison 2024/25

So. | 21.07.24 | 14:00
Natalia Padilla Bidas wird an den FC Sevilla verliehen

Natalia Padilla Bidas wechselt für die kommende Spielzeit 2024/25 auf Leihbasis zum FC Sevilla. In der vergangenen Saison war die 21-jährige Stürmerin bereits vom FC Bayern an den 1. FC Köln verliehen.

Die polnische Nationalspielerin, die im Sommer 2023 nach ihrem Abschied vom FC Servette von den Deutschen Meisterinnen unter Vertrag genommen worden war, kam in der abgelaufenen Spielzeit auf 18 Einsätze für die Kölnerinnen und erzielte dabei zwei Tore. Im April 2021 feierte die Angreiferin ihr Debüt für die polnische A-Nationalmannschaft und kommt seitdem auf 30 Länderspiele.

Quelle 
Big Grin Ich glaub ich bin eine Signatur Tongue
Cs10 Denken ist die schwerste Aufgabe ...deshalb befassen sich so wenige damit! Cs10
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste