Sportquatschforum
Saison 21/22 : Kompaktes von den SC Freiburg Frauen - Druckversion

+- Sportquatschforum (https://sportquatschforum.de)
+-- Forum: Frauenfußball > national > international (https://sportquatschforum.de/forumdisplay.php?fid=671)
+--- Forum: Flyer Alarm Frauen Bundesliga (https://sportquatschforum.de/forumdisplay.php?fid=672)
+---- Forum: SC Freiburg Frauen (https://sportquatschforum.de/forumdisplay.php?fid=434)
+---- Thema: Saison 21/22 : Kompaktes von den SC Freiburg Frauen (/showthread.php?tid=14755)

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7


RE: Saison 21/22 : Zuhause bei den SC Freiburg Frauen - KLAUS - 24.11.2021

Videointerview mit Daniel Kraus


RE: Saison 21/22 : Zuhause bei den SC Freiburg Frauen - KLAUS - 01.12.2021

Marie Müller beantwortet Fragen von Fans :




RE: Saison 21/22 : Zuhause bei den SC Freiburg Frauen - KLAUS - 02.12.2021

Malinowski wird Sportlicher Leiter der SC-Frauen

[Bild: csm_a69b71b1ab26efea8d14be7f3d6e707705e6...1f8e31.jpg]

02.12.2021

Die SC-Frauen verstärken sich in der Mannschaft um die Mannschaft: Ab 01. Juni 2022 wird André Malinowski die Position des Sportlichen Leiters in der Frauen- und Mädchenabteilung besetzen.

„Unser Ziel ist es, die Entwicklung im Frauen- und Mädchenfußball weiter voranzutreiben und unsere Abteilung sowohl strukturell als auch personell möglichst gut und zukunftsorientiert aufzustellen“, sagt Vorstand Jochen Saier. „Daher freuen wir uns sehr, unsere Abteilungsleitung mit André Malinowski in der neu geschaffenen Position des Sportlichen Leiters verstärken zu können.“

Malinowski war bereits in unterschiedlichen Funktionen im Ausbildungsbereich und in der TrainerInnen-Entwicklung in Südbaden aktiv, darunter auch im Frauenfußball. Den SC Freiburg kennt Malinowski, der aktuell für den Südbadischen Fußballverband tätig ist, noch gut. Als U15-Trainer war er einige Jahre für die Freiburger Fußballschule tätig. Beim Sport-Club wird er ab dem kommenden Sommer für die sportliche Entwicklung des Freiburger Frauenfußballs zuständig sein.

„André Malinowski kennt sich in der TrainerInnen- und SpielerInnen-Ausbildung bestens aus und ist in der Region hervorragend vernetzt“, sagt Abteilungsleiterin Birgit Bauer-Schick. „Ich freue mich sehr, dass wir uns im Sinne der Stärkung des Mädchen- und Frauenfußballs für die Zukunft noch breiter aufstellen.“

André Malinowski sagt selbst: „Ich freue mich sehr auf die neue Aufgabe und die Rückkehr zum Sport-Club. Ich bin motiviert und möchte mithelfen, den Frauen- und Mädchenfußball beim SC inhaltlich weiterzuentwickeln und zu professionalisieren.“

Foto: privat

Quelle


RE: Saison 21/22 : Zuhause bei den SC Freiburg Frauen - KLAUS - 09.12.2021

Vidoeinterview mit Lisa Kolb.

Zitat:Förster verlässt den Sport-Club nach über fünf Jahren Jugendarbeit
auf eigenen Wunsch. An dieser Stelle wollen wir uns bei Simon Förster noch-
mals herzlich für seinen Einsatz bedanken.

Der für die U17 hauptverantwortliche Trainer Simon Förster verlässt mit sofortiger Wirkung nach fünf Jahren den den SC Freiburg.

Quelle : Stadionzeitschrift der Frauen und Mädchen Am Ball .


Jonas Spengler,Co Trainer von Daniel Kraus verlässt in der Winterpause ebenfalls vorzeitig den SC Freiburg.

Quelle

Am Ball


RE: Saison 21/22 : Zuhause bei den SC Freiburg Frauen - KLAUS - 12.12.2021

[Bild: 1639232478842%2Csc-frauen-spielen-erste-...841ecb.jpg]

Liga-Premiere im Dreisamstadion
SC-Frauen in neuer Heimat: "Es ist ein Megastadion"

STAND
    11.12.2021, 15:00 Uhr

    Anita Westrup

Das erste Heimspiel im neuen Wohnzimmer: Die SC Freiburg Frauen haben am Freitagabend gegen den 1. FC Köln ihre erste Bundesliga-Partie im Dreisamstadion ausgetragen - Spannung bis zur letzten Spielsekunde.

Die Flutlichter strahlen, die Greenkeeper drücken ein paar Grasbüschel in den Rasen, die Fans rollen die Fahnen auf der Haupttribüne aus - alles ist angerichtet für die Premiere. Der Anpfiff ertönt pünktlich um 19:15 Uhr im Dreisamstadion. Die SC Freiburg Frauen in weiß-roten Trikots empfingen die Aufsteigerinnen aus Köln - zum ersten Mal im Dreisamstadion. Nach dem Pokalspiel gegen den VfL Wolfsburg war es die erste Bundesliga-Partie für die SC-Frauen in ihrer neuen Heimat. Die Kölnerinnen - dynamisch, körperbetont - gingen mit zwei Treffern schnell in Führung: Sharon Beck in der 8. Spielminute und Weronika Zawistowska in der 23. Spielminute. Die Freiburgerinnen ließen den Kopf nicht hängen und kämpften sich zurück. Vor dem Halbzeit-Pfiff verkürzte SC-Spielerin Svenja Fölmli auf 1:2. In der zweiten Halbzeit bauten die Breisgauerinnen mehr Druck auf. In der allerletzten Spielsekunde gelang SC-Abwehrspielerin Samantha Steuerwald dann der Ausgleichstreffer.
SC-Herren raus, SC-Frauen rein

Ende September hatte die Herrenmannschaft des SC Freiburg ihr letztes Spiel in der alten Arena 3:0 gegen den FC Augsburg gewonnen. Der Abschied war emotional und tränenreich. Mit dem Europa-Park-Stadion hat für die Streich-Elf nun eine neue Zeitrechnung begonnen, genauso wie für die SC-Frauen im Dreisamstadion. SC-Stürmerin Svenja Fölmli freut sich über die besseren Trainings- und Spielbedingungen an der Schwarzwaldstraße. "Im Dreisamstadion kann man richtig Fußball spielen, ohne dass uns der Platz einen Strich durch die Rechnung macht."

Spielen im Dreisamstadion: Ein Booster für den SC-Frauen- und Mädchenfußball

Noch trainieren die SC-Profis im Dreisamstadion. Ende Januar, Anfang Februar, soll das Training auch im Europa-Park Stadion stattfinden. Dann kann die SC-Frauenabteilung den Trainingsrasen neben dem Dreisamstadion nutzen. In den vergangenen zehn Jahren trainierten die SC-Frauen mit weiteren Teams im Schönbergstadion. Den Sportplatz teilt sich die Frauenabteilung unter anderem mit Blau-Weiß Wiehre. SC-Frauenfußballmanagerin Birgit Bauer-Schick freut sich, dass der Frauen- und Mädchenfussball nun einen Standort mit einer guten Infrastruktur bekommt.

Großes Stadion, mehr Fans?

Knapp 24.000 Fans - so viele Zuschauerinnen und Zuschauer passen ins Dreisamstadion. Aufgrund der Corona-Verordnung waren am Freitagabend lediglich 750 Fans zugelassen. Es kamen mehr als 500 und fieberten auf der Haupttribüne mit, zum Beispiel der Fanclub der SC Frauen, die "Roten Füchse" mit Fahnen und Druckluftfanfaren. Mehr als 30 Mitglieder hat der Fanclub und hofft auf neue Gesichter. Das Möslestadion, die vorherige Spielstätte der SC-Frauen, sei zwar familiärer gewesen, aber im Dreisamstadion gebe es mehr Möglichkeiten, so Fanclub-Gründerin Friedrun Held. Die Mädchen- und Frauenabteilung hätte es schon lang verdient, im Dreisamstadion zu spielen. Das Dreisamstadion habe einfach einen Namen, hoffentlich ziehe es noch mehr Fans an, wünscht sich Fanclub-Mitbegründer Peter Geistert. Auch SC-Managerin Birgit Bauer-Schick wünscht sich, dass die SC-Frauen-Fankultur durch das Dreisamstadion einen neuen Schwung erfährt.

Das nächste Heimspiel im Dreisamstadion steigt übrigens am 18. Dezember gegen die Kickerinnen der TSG Hoffenheim - ein Baden-Württemberg-Derby vor Weihnachten.

Videos und Artikel


RE: Saison 21/22 : Zuhause bei den SC Freiburg Frauen - KLAUS - 13.12.2021

Knaak wechselt zum FC Rosengård

[Bild: csm_8ca803e2719bf971f1d2d52b7def1e3e29d9...1f8f7a.jpg]

13.12.2021

Der Sport-Club bestätigt den Wechsel von Abwehrspielerin Rebecca Knaak zum FC Rosengård. Die 25-Jährige absolvierte vor wenigen Tagen ihr 100. Pflichtspiel für den SC.

Die stellvertretende Kapitänin wechselt in der Winterpause zum schwedischen Rekordmeister und trifft dort auf Ex-SC-Stürmerin Stefanie Sanders. Stammspielerin Knaak schnürte fünf Jahre lang die Kickschuhe für die SC-Frauen und erzielte in dieser Zeit acht Bundesliga-Tore. In 16 DFB-Pokalspielen traf die Verteidigerin fünf Mal.

„Weil die schwedische Liga schon im Frühjahr in die neue Spielzeit startet, haben wir dem frühzeitigen Wechselwunsch schweren Herzens zugestimmt“, sagt SC-Abteilungsleiterin Birgit Bauer-Schick. „Ich wünsche Rebecca viel Glück und Erfolg bei ihrem nächsten Karriereschritt.“

Rebecca Knaak sagt selbst: „Ich hatte eine tolle und intensive Zeit beim SC und habe den Verein, die Menschen und die Stadt Freiburg sehr in mein Herz geschlossen. Ich möchte mich bei allen Beteiligten für die gemeinsame Zeit bedanken und vor allem den Verantwortlichen danken, dass sie meinem Wunsch nach einer neuen sportlichen und persönlichen Herausforderung im Ausland nachgekommen sind und mich bei dessen Umsetzung unterstützt haben. Ich wünsche der Mannschaft nur das Beste für den Rest der Saison und dem gesamten Verein für die Zukunft alles Gute.“

Der Sport-Club bedankt sich bei Rebecca Knaak für ihren langjährigen Einsatz auf und neben dem Platz und wünscht ihr alles Gute beim FC Rosengård.

Foto: Florian Bilger

Quelle


RE: Saison 21/22 : Zuhause bei den SC Freiburg Frauen - KLAUS - 20.12.2021

Rafaela Borggräfe verlängert Vertrag

[Bild: csm_d6873c6c8e58fbf79333d29833f962edbf11...ad20a5.jpg]

20.12.2021

Rafaela Borggräfe (21) hat ihren Vertrag beim SC Freiburg vorzeitig verlängert.

Borggräfe spielt seit 2013 beim Sport-Club und gab in dieser Saison ihre Debüts im DFB-Pokal und in der Bundesliga. „Ich freue mich sehr, dass Rafaela ihren sportlichen Weg weiterhin beim SC sieht“, sagt Abteilungsleiterin Birgit Bauer-Schick. „Rafaela hat sich in den vergangenen Jahren über unsere Juniorinnen-Teams in den Bundesliga-Kader gearbeitet. Dass sie nun auch regelmäßig Einsätze in der Liga erhält, zeichnet sie nicht nur als gute Torhüterin aus, sondern steht auch für den Freiburger Weg, junge Spielerinnen auszubilden.“

Rafaela Borggräfe äußerte sich wie folgt: „Ich bin glücklich, weiterhin ein Teil des SC Freiburg zu sein und freue mich auf die bevorstehenden Aufgaben!“

Über die Vertragsinhalte wurde Stillschweigen vereinbart.

Foto: Achim Keller

Quelle


RE: Saison 21/22 : Zuhause bei den SC Freiburg Frauen - KLAUS - 28.12.2021

27.12.2021 - 22:59 Uhr | News | Quelle: SKN St.Pölten
St. Pölten verpflichtet ehemalige Freiburgerin Palmen

[Bild: 1471.jpg]

Zum Trainingsstart am Dreikönigstag heißt das Trainerteam der spusu SKN Frauen eine neue Spielerin willkommen: Torhüterin Luisa Palmen verstärkt ab sofort die amtierenden Meisterinnen aus St. Pölten! Die 19-jährige Deutsche, die im letzten Halbjahr ein College-Semester in den USA absolvierte, hütete zuvor den Kasten in Freiburg, wo sie im Juni diesen Jahres ihr Bundesligadebüt feierte, als sie für Elvira Herzog in der 80. Spielminute eingewechselt wurde. In den USA war Palmen für UTEP Miners aktiv.

"Ich freue mich aufs Team, neue Herausforderungen und darauf, alle kennenzulernen", so die Nachwuchs-Nationalteamtorhüterin.

Quelle


RE: Saison 21/22 : Die SC Freiburg Frauen begrüßen ihre Gäste im Möslestadion - KLAUS - 30.12.2021

Jahresrückblick der SC-Frauen

Hasret Kayikci und Kim Fellhauer blicken auf die schönsten Momente des Jahres zurück.

Jahresrückblick im Video


RE: Saison 21/22 : Zuhause bei den SC Freiburg Frauen - KLAUS - 07.01.2022

Winterfahrplan der SC-Frauen



Nach den Feiertagen ist vor dem Trainingsauftakt: Für die SC-Frauen beginnt das neue Jahr am 04. Januar, das erste Pflichtspiel steigt am 06. Februar.

Die Bundesliga-Mannschaft der SC-Frauen hat sich nach zwölf Spieltagen mit 14 Punkten auf dem achten Tabellenplatz in die Winterpause verabschiedet. Nach einer Leistungsdiagnostik am 04. und 05. Januar ist der offizielle Trainingsauftakt mit der gesamten Mannschaft am 06. Januar. Bis zum ersten FLYERALARM Frauen-Bundesliga-Spiel im Februar testen die SC-Frauen gleich vier Mal. Zu allen Testspielen sind nach jetzigem Stand jedoch keine Zuschauer/innen zugelassen. Der Winterfahrplan in der Übersicht:

Donnerstag, 06. Januar Trainingsauftakt
Mittwoch, 12. Januar Testspiel gegen den FC Basel (Basel, 19 Uhr)
Samstag, 15. Januar Testspiel gegen Grasshoppers Zürich (Basel, 13 Uhr)
Sonntag, 23. Januar Testspiel gegen den SC Sand (Schönbergstadion, 13 Uhr)
Sonntag, 30. Januar Testspiel gegen die TSG Hoffenheim (St. Leon-Rot, 13 Uhr)
Sonntag, 06. Februar FLYERALARM Frauen-Bundesliga, Eintracht Frankfurt – SC Freiburg (13 Uhr)
Samstag, 12. Februar FLYERALARM Frauen-Bundesliga, SC Freiburg – FC Bayern München (13 Uhr)

Quelle


Philo König wird Co-Trainer der SC-Frauen

[Bild: csm_5ca3549d7252717a9007a74dd95537319d97...5ad6e0.jpg]



Seit dem 01. Januar ist Philo König neuer Co-Trainer der SC-Frauen. Der 25-Jährige arbeitete zuletzt beim Südbadischen Fußballverband.

Philo König fungiert seit Jahresbeginn als neuer Assistenztrainer bei der Frauen-Bundesliga-Mannschaft des Sport-Club. König schnürte selbst die Fußballschuhe, bis er für den Südbadischen Fußballverband Auswahl-Mannschaften trainierte und als DFB-Stützpunkttrainer tätig wurde.

„Mit Philo haben wir einen jungen und motivierten Co-Trainer für unsere Mannschaft gefunden, der zudem auch die Region kennt“, so SC-Abteilungsleiterin Birgit Bauer-Schick.

„Ich freue mich sehr auf die Rückrunde sowie die Zusammenarbeit mit dem Team. Dabei möchte ich meinen Teil zu der Entwicklung der Mannschaft beitragen“, sagt Philo König selbst.

Über Vertragsinhalte wurde wie gewohnt Stillschweigen vereinbart.

Foto: SC Freiburg

Quelle


Trainingsauftakt mit neuen Gesichtern

[Bild: csm_b0cc893f4f60d9b4addc800cf4f5d3238e66...2a9b64.jpg]

06.01.2022

Am Donnerstag ist die Frauen-Bundesliga-Mannschaft des Sport-Club wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen. Beim Start in die Wintervorbereitung wurden gleich fünf neue Gesichter begrüßt.

Das erste Mannschaftstraining im neuen Jahr ist absolviert. Daniel Kraus hat seine Mannschaft am Dreikönigstag das erste Mal im neuen Jahr begrüßt. Zuvor absolvierten die Spielerinnen bereits ihre Leistungsdiagnostik-Tests. Auf dem Platz standen vier neue Spielerinnen und ein neuer Co-Trainer: Philo König wird der Nachfolger von Jonas Spengler, der den Verein im Winter aus persönlichen Gründen verlassen hat.

Victoria Ezebinyuo (Abwehr) gelingt der Sprung aus der U20 in die erste Mannschaft. Den Kader ergänzen zudem Alina Axtmann (Abwehr) und Melina Reuter (Angriff) aus der U17. Alle drei Spielerinnen werden ab sofort zur festen Trainingsgruppe der SC-Frauen gehören. Zudem wird U20-Torhüterin Kiara Beck die Wintervorbereitung mit den SC-Frauen absolvieren. „Die vier haben es zuletzt in unseren Juniorinnen-Teams sehr gut gemacht. Jetzt ist es der richtige Schritt, dass sie auch Trainingsluft in der ersten Mannschaft schnuppern können. Es ist der Freiburger Weg, junge Spielerinnen auszubilden und an die Bundesliga ranzuführen“, sagt Cheftrainer Daniel Kraus. „Wir werden dann von Trainingswoche zu Trainingswoche schauen, welche Rolle die vier innerhalb unserer Mannschaft spielen können. Um möglichst viel Spielpraxis zu sammeln, ist es sehr gut möglich, dass sie an den Wochenenden auch wieder bei der U20 und U17 mitspielen.“

Foto: SC Freiburg

Quelle


Daniel Kraus verlässt den Sport-Club

[Bild: csm_5255653e303b392093e04cd1440e7d895fd4...1a43ce.jpg]

07.01.2022

Cheftrainer Daniel Kraus verlässt den Sport-Club zum Ende der aktuellen Saison. Seit Juli 2019 trainiert der 37-Jährige die SC-Frauen.

Nach seiner dritten Saison bei den SC-Frauen verlässt Daniel Kraus den Verein. Der ehemalige Torwart trainierte zuvor sechs Jahre den FF USV Jena (jetzt FC Carl-Zeiss Jena) sowie drei Jahre die SGS Essen, bevor er zum Sport-Club wechselte. In den vergangenen beiden Saisons wurden die SC-Frauen unter Kraus jeweils Tabellensiebter und erreichten das Achtel- und Halbfinale des DFB-Pokals.

„Wir haben uns gemeinsam über die Zukunft Gedanken gemacht“, sagt Daniel Kraus. „Ich habe drei sehr intensive Jahre hier in Freiburg hinter mir und möchte ab der kommenden Saison eine neue Herausforderung im Fußball annehmen. Für die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit meiner Mannschaft, den Verantwortlichen und dem Verein möchte ich mich an dieser Stelle schon jetzt bedanken. Ich werde gerne an diese Zeit zurückdenken. Durch die frühzeitige Bekanntgabe herrscht Transparenz, wir als Team können uns auf die Rückrunde konzentrieren, um den bestmöglichen Abschluss zu schaffen.“

„Ich möchte mich bei Daniel für seinen unermüdlichen Einsatz in den letzten Jahren bedanken“, sagt SC-Abteilungsleiterin Birgit Bauer-Schick. „Für uns ist es natürlich schade, dass Daniel den Verein im Sommer verlässt. Ich wünsche ihm für seine nächsten Stationen und persönlich den größtmöglichen Erfolg und alles Gute.“

Der Sport-Club bedankt sich bei Daniel Kraus für seinen Einsatz auf und neben dem Platz und wünscht ihm viel Erfolg.

Foto: SC Freiburg

Quelle